Hier finden Sie alles darüber, wie Sie Ihre Fenster, Türen, Vordächer sowie Ihren Sommer- und Wintergarten fit für den Frühling und den folgenden Sommer machen.

Jedes Jahr, wenn der Winter und die Kälte langsam weichen und die ersten Blumen unter den warmen Sonnenstrahlen erblühen, wird es Zeit für den Frühjahrsputz. Damit Sie an Ihren Fenstern, Türen, Vordächern, Sommer- oder Wintergärten lange Freude haben, ist es empfehlenswert, diese regelmäßig zu reinigen.

An einem Tag mit gutem Wetter sehen Sie Staub, Schlieren und Verschmutzungen auf dem Glas Ihres Fensters, Vordachs und des Sommer- oder Wintergartens besonders gut.
Fangen Sie am besten außen an und arbeiten Sie sich nach innen vor. Entfernen Sie zuerst starke Verschmutzungen, indem sie diese mit einem weichen Besen leicht abbürsten. Wenn der grobe Schmutz entfernt ist, gehen Sie am besten mit einer Mischung aus Wasser und Reiniger unter Verwendung eines Wischtuchs oder Schwamms an die Reinigung des Glases. Durch Einweichen lassen sich festsitzende Verschmutzungen lösen. Mit einem Fensterabzieher können Sie die zuvor gesäuberten Fenster trocknen.

Dreh-Kipp-Beschläge bei Kunststofffenstern und -Türflügeln sollten mindestens einmal jährlich gewartet werden. Hierzu zählt die Kontrolle, ob sicherheitsrelevante Teile abgenutzt sind und eventuell getauscht werden müssen. Bewegliche Teile sollten mit einem Tropfen Öl beträufelt werden und die Verschlussstellen der Beschläge mit einem säurefreien Fett oder mit technischer Vaseline eingefettet werden. Wichtig ist, dass nur Reinigungs- oder Pflegemittel verwendet werden sollten, die den Korrosionsschutz der Teile nicht beeinträchtigen.

Insektenschutzgitter können mit einer weichen Bürste oder Lappen entstaubt werden. Hierfür fahren Sie mit leichtem Druck über das Gitter. Zur Reinigung sollte nur mildes Seifenwasser mit einem weichen Tuch verwendet werden. Wichtig ist, dass keine Lösungsmittel, scharfkantige Gegenstände oder raue Bürsten zur Reinigung verwendet werden. Diese könnten Ihr Insektenschutzgitter schädigen.

Für die Pflege von Rollläden empfiehlt es sich, zuerst den Staub mit einer weichen Bürste zu entfernen und danach mit einem schwachen Haushaltsreiniger zu reinigen. Nachgespült wird mit klarem Wasser. Es sollte kein Hochdruckreiniger verwendet werden, da dies zu Beschädigungen führen kann. Das Gehäuse, der Motor und die Schiene dürfen nicht geschmiert werden. Ebenso dürfen auf dem Rollladen keine Scheuermittel, -schwämme oder Lösungsmittel verwendet werden. Drücken Sie während der Reinigung nicht zu fest auf die Lamellen und schalten Sie, wenn vorhanden, die Anlage/Automatik aus. Untersuchen Sie alle Bedienelemente regelmäßig auf Anzeichen von Verschleiß. Sollte Ihnen etwas auffallen, benutzen Sie den Rollladen nicht, bis die Reparatur abgeschlossen ist. Die Reparatur von elektronischen Teilen sollte nur durch einen Fachbetrieb durchgeführt werden.

Bei Solarpanel an Ihrem Rollladen reicht eine Reinigung der Moduloberfläche mit einem feuchten Tuch. Hier bitte keine Reinigungsmittel verwenden.

Knackt es bei Ihnen auch?
Bei steigenden Temperaturen ist es möglich, dass es zu Knackgeräuschen in Ihrem Sommer- oder Wintergarten kommt. Bei starken Wärmeausdehnungsprozessen, z. B. in der Aufheizphase in den Morgenstunden durch Sonneneinstrahlung, treten Knackgeräusche durch das mit Reibung verbundene Verschieben der Stahleinlagen gegenüber den Aluminiumprofilen (Sparren, Dachrandträger, Traufenträger) auf. Resonanzerscheinungen am Bauanschluss (z. B. bei Holzbauten) können die Wirkung dieser Geräusche verstärken.

Weitere Pflege und Wartungshinweise